www.pulheimwetter.de

6. August 1978

Verifikation Tornado Pulheim-Stommeln am 06.08.1978

Abgelegt unter: Deutschland,Schadensanalysen,Tornado — Tags:, , — admin @ 23:59

Ich war damals knapp 13 Jahre alt, und befand mich im Freibad Stommeln (1. in der Karte) etwa 1000 m vom Ortszentrum entfernt und sah einen weissen Wirbel, der oberhalb des Freibades in etwa 200 – 300 m Entfernung vorbeizog. Die Schäden durch den Tornado waren insgesamt gewaltig: Mehrere hundert Bäume, über 100 Fahrzeuge und über 100 Gebäude wurden beschädigt sowie 2 Scheunen abgedeckt und 1 neu erbaute Halle komplett zerstört. Bei Tordach ist dieser Tornado als F2 eingestuft worden.

Die ersten Schäden traten am Friedhof etwa 200 m nördlich vom Freibad auf. Dort wurden mehrere z.T. ältere Laubbäume entwurzelt oder umgeworfen.

Der Tornado zog weiter in Richtung Hauptstrasse und Dorfanger, wo etwa 20 Linden entwurzelt wurden. Noch heute kann man die später neu angepflanzten Bäume sehr gut von den älteren Linden, die die Haupstr. weiter südwestlich säumen, unterscheiden.

Die weitere Zugbahn verlief über die Nettegasse (4.) und die Gartenstrasse (5). Hier wurden mehrer Obstgärten komplett zerstört sowie ein Wohnwagen 30m weit in einen Vorgarten verfrachtet.

Zwischen Gartenstr. und Wasserwerk wurden 2 Feldscheunen abgedeckt und die Blechteile der Dächer auf einer Länge von einem knappen Kilometer zwischen (5.) und dem Wasserwerk (6). verteilt.

Am Paulshof (7.) wurde die 1 Jahr zuvor neu erbaute Halle, die als Scheune und Maschinenhalle diente, komplett zerstört. Bäume wurden entwurzelt oder sämtliche Äste abgerissen.

Seitdem interessiere ich mich fürs Wetter. Das Ereignis ist in der Tornadoliste und bei TorDACH verzeichnet. Am selben Tag gab es übrigens in Brühl (etwa 20 km entfernt ) einen weiteren Tornado.

TorDACH Rohdaten des Ereignisses:
06 Aug 1978 | Pulheim-Stommeln b. Köln | NW 51.0235 06.7752 | TP
(4/2, 0.5-5, <100, 17:30, , , ) (FH, R, Su) (0, 1, M, ) ELNTW 1,94 # Src: Kölner Stadt-Anzeiger, 8.8.1978







Website Pin Facebook Twitter Myspace Friendfeed Technorati del.icio.us Digg Google StumbleUpon Premium Responsive

1 Kommentar »

  1. An dieses Ereignis kann ich mich ebenfalls noch lebhaft erinnern, da war ich 6 Jahre alt. Wir haben derzeit im Weißdornweg gewohnt , also “oben” und man konnte den langestreckten Wirbel immer näher kommen sehen. Ich hatte ziemlich Angst weil mein Vater überall die Rolläden runterließ um die Fenster zu schützen, es wußte ja keiner wo diese Windhose ihren Weg nimmt. Unten im Dorf sah es füchterlich aus, vor allem die entwurzelten Bäume und an den Wohnwagen kann ich mich auch erinnern. Ich meine das im Schaufenster des Schuhgeschäfts trotz Rolladen ein Strßenschild steckte. Es hat mich als Kind jedenfalls sehr beeindruckt und gerade eben deswegen interessiere ich mich bis heute für Wetterphänomene.

    Comment von Olivia Geue — 26. August 2011 @ 15:21

RSS-Feed für Kommentare zu diesem Artikel. TrackBack-URL

Einen Kommentar hinterlassen

Powered by WordPress ( WordPress Deutschland )