www.pulheimwetter.de

28. Juni 2015

27.06.2015 – Chasing in Sachsen-Anhalt

In der Woche vom 23.06.2015 bis zum 28.06.2015 besuchte ich den Skywarn-Kollegen Heiko Wichmann in Oranienburg bei Berlin. Auf dem Weg nach Berlin fuhr ich knapp östlich von Hannover bei Lehrte kurz ab und beobachtete eine heranziehende Gewitterlinie.

Am 27.06. gab es dann eine Gewitterlage im gesamten Süden und Osten Deutschlands. Eine Kaltfront mit vorlaufender Konvergenzzone zog von West nach Ost über Deutschland hinweg und sorgte etwa ab einer Linie Hamburg-Freiburg und östlich davon für zum Teil kräftige Gewitter.

Wir fuhren von Oranienburg in unser Zielgebiet im Raum Magdeburg und warteten die erste Linie ab, die wir bei Hohendodeleben und Schleibnitz, westlich von Magdeburg empfangen.

Anschließend fuhren etwas nördlich von Wanzleben um dort die zweite und die dritte Welle, die die Kaltfront markierte, zu beobachten.

28. Juni 2014

27.06.2014 – Drei Gewitter an einem Tag

Mit der Annäherung einer Kaltfront aus Nordwest bildeten sich schon am Nachmittag kleinere Zellen über der Eifel. Die erste des Tages konnte ich gegen 15 Uhr bei Maulbach in der Eifel fotografieren. Ausser ein paar schönen Fallstreifen gab es jedoch nichts aussergewöhnliches zu sehen:

Das zweite Gewitter erwischte ich auf der Fahrt nach Hause im Bereich von Kerpen. Es fehlte jedoch die Zeit von der A61 abzufahren und einen Platz zum fotografieren zu suchen. Daher beschloss ich, die A4 in Richtung Köln zu fahren und fand dann bei Brauweiler einen geeigneten Standort. Leider hatte sich die Zelle, die im Bereich Kerpen noch eine extrem dynamische Wallcloud zeigte, zu diesem Zeitpunkt schon wieder abgeschwächt.

Am Abend zog dann gegen 20.30 eine Zelle mit superzellartigen Strukturen auf Pulheim zu. Die Zelle wurde outflowdominant und bildete eine schöne Böenfront aus, die ich in der Nähe von Köln-Bocklemünd beobachtete.

Hier noch das Video von der dritten Zelle:

21. Juni 2012

21.06.2012 – Gewitterlinie mit Wallcloud

Am 21.06.2012 gab Estofex ein Level 2 für Ostfrankreich, Benelux und Westdeutschland aus. Es wurde mit einer Gewittelinie gerechnet, die Bowechos enthalten sollte. Ein Bowecho ist eine bogenförmige Form eines Zellkomplexes, das im Allgemeinen starke Windböen und Hagel hervorbringen kann. An der Nord- und Südspitze eines Bowechos sind ausserdem Rotationszentren wahrscheinlich und auch Superzellen nicht ausgeschlossen. Ich postierte mich in der Nähe von Bergheim-Fliesteden und beobachtete den Aufzug der Line mit Undulatuswolken im Vorfeld:

Als die Linie näherkam sah ich eine rotierende Zelle mit einer Wallcloud und einer Versorgungslinie (Flanking Line) auf mich zuziehen. Mein Standort war ideal, da die Wallcloud etwa 2-3 km nordwestlich an mir vorbei ziehen würde.

Das Video vom Tag:

8. Juni 2012

07.06.2012 – Schauer mit extremer Dynamik

Am 07.06.2012 gab es für den Süden Deutschlands eine Unwetterlage, die jedoch weitgehend glimpflich ablief. Gegen Abend erreichte dann ein Hebungsgebiet den Beneluxraum und zog weiter in Richtung NRW. Innerhalb dieses Gebietes waren sehr gute Scherungswerte und eine niedrige Wolkenuntergrenze vorhergesagt. Dieses Setup begünstigt die Entwicklung von Tornados. Gegen 18 Uhr bildeten sich in Mittelbelgien die ersten kräftigeren Schauer, die jedoch schnell zu einem Cluster verschmelzten. Am südwestlichen Ende des Clusters verstärkte sich eine Zelle über dem Grenzgebiet und verursachte 1 Tornado in Belgien (Tongeren), 1 Tornado in den Niederlanden (Montfort) und später einen Tornadoverdachtsfall in Grefrath. Ich beobachtete diese Zelle in der Nähe von Niederkrüchten direkt an der Grenze zu den Niederlanden. Das erste Foto zeigt die Rückseite der vorherigen Zelle im Cluster:

Eine extrem tiefhängende und dynamische Wallcloud zog auf mich zu. Die Blickrichtung entspricht fast genau der Zugrichtung der Zelle. An der linken Seite der Wallcloud ist im Video ein Gustnado erkennbar.

Unter der Wallcloud, die erstaunlich schmal war, war einiges an Turbulenzen zu beobachten:

Die letzten beiden Bilder zeigen die Rückseite von nahem und aus größerer Entfernung:

Hier das Video:

20. Mai 2012

20.05.2012 – Erste Gewitterlage des Jahres

Heute gab es hier im Rheinland die erste richtige Gewitterlage des Jahres. Wie so oft löste es zuerst über der Eifel aus, so dass ich von Pulheim aus in Richtung Kreuzau fuhr. Hier ein erster Blick auf die kräftigste Zelle des Clusters von Niederbolheim und etwas später von Frauwüllesheim aus:

Ich fuhr noch näher ran bis kurz vor Nideggen und die Zelle auf mich zuziehen. Der Auf- und Abwind waren sehr schön voneinander getrennt und eine flache Meso mit einer Wallcloud zeigt sich, die sich jedoch bereits abschwächte. Das deutlichste Anzeichen hierfür ist das Auslaufen einer Böenfront.

Nachdem sich die Zelle etwas abgeschwächt hatte, gelang es mir auch 2 Blitze mit der DSLR zu erwischen. Leider war ein Wassertropfen auf dem Objektivfilter, daher sind die Bilder nicht optimal. Anschließend musste ich den Standort verlassen, weil eine gefährliche Gewitterzelle mit Hagel von Süden her direkt auf mich zu zog. Diese Zelle brachte es in Mechernich-Kommern zu einer Hageldecke von bis zu 85 cm Höhe!

Hier das Video:

Ältere Artikel »

Powered by WordPress ( WordPress Deutschland )