www.pulheimwetter.de

31. August 2010

Schadensanalyse (vorläufig) Verdachtsfall Gimmersdorf-Kürrighoven am 29.08.2010

Heute war ich vor Ort um den Schadensbereich einzugrenzen und erste Bilder aufzunehmen. Dabei stellte sich heraus, das fast durchweg leichte Schäden im T1-Bereich vorhanden waren. Die stärksten Schäden liegen im Grenzbereich zwischen T2 und T3/F1. Der Schadensbereich erstreckt sich auf eine Länge von ca. 600m und eine maximale Breite von ca. 120 m. Der Höhenunterschied zwischen Punkt 1 in Gimmersdorf und den Punkten 3 und 4 in Kürrighoven beträgt ca. 60 m.

Hier eine Karte (Quelle: openstreetmap.org)

Wie aus der Karte ersichtlich muß hier aufgrund der unterschiedlichen Fallrichtungen auf relativ kleinem Raum ein Wirbel die Ursache gewesen sein. Da das Verhaltnis der Länge und Breite des Schadensbereiches jedoch nicht für einen Tornado spricht, gehe ich eher von einem Gustnado aus. Hierfür spricht auch die Wetterlage, die an der Kaltfront eine Böenfront ausbildete. Die Augenzeugenberichte waren eher uneinheitlich, vor allem ob während dem Ereignis Niederschlag fiel. Eine endgültige Aussage ob Gustnado oder kurzlebiger Tornado ließe sich eventuell mit Dopplerbildern (DWD oder UNI Bonn) treffen. Ich werde in den nächsten Tagen einmal beide Stellen diesbezüglich anschreiben. Die maximale Intensität betrug nach meinem Dafürhalten knapp T3 (ca. 150-160 km/h).

Es folgen nun die Schadensbilder. Als erstes ein Übersichtsbild über die Geländeform und Lage der Orte:

T1-Schaden im Bereich Gimmersdorf (Punkt 1, vereinzelt noch leichtere Schäden der Stufe T0 in der Nähe von Punkt 2).

T1-T2 Schäden an der L123 zwischen Gimmersdorf und Kürrighoven:

T1-Schwelle T2 zu T3 Schäden in der Straße Am Brunnen in Kürrighoven

23. Juli 2010

23.07.2010 – Multizellenlinie über der Eifel

Abgelegt unter: Allgemein,Deutschland,Gewitter,Video,Wetter,Wolken — Tags:, , , , — admin @ 22:01

Heute gab es verbreitet kurzlebige und relativ ortsfeste Gewitter, vor allem im Bergland und am Niederrhein. Ich fuhr an einen Punkt in der Nähe von Grafschaft-Ringen, an dem man das Geschehen über der Eifel sehr gut verfolgen konnte. Hier ist ein Panoramafoto und ein Zeitraffer-Video vom Tag. Wenn Sie das Panorama größer sehen möchten – einfach drauf klicken.


19. April 2010

19.04.2010 – Neues Homepagedesign

Abgelegt unter: Allgemein — Tags:, , — admin @ 21:55

Heute habe ich nach längerem Testen das neue Design auf den Server gespielt. Das alte war inzwischen über 3 Jahre alt und vor allem von der Bedienung her nicht mehr zeitgemäß. Einige Elemente, z.B. das Datenarchiv, die Schadensanalysen und die älteren Bildberichte sind momentan noch nicht wieder verfügbar, werden jedoch in den nächsten Wochen in überarbeiteter Form wieder mit eingebaut. Getestet habe ich unter IE und Firefox, daher ist es möglich, daß die Seite auf anderen Browsern noch nicht zufriedenstellend funktioniert. Ich hoffe es gefällt und würde mich über ein Feedback freuen.

3. Mai 2009

03.05.2009 – Reisevorbereitungen für das USA Tornado Projekt

Abgelegt unter: Allgemein,USA — Tags:, — admin @ 10:08

Flagge USAFlagge Texas

Heute beginnt nun langsam die heiße Phase in meinen Vorbereitungen auf die Reise, die am kommenden Donnerstag startet. Wir fliegen von Köln/Bonn aus über Amsterdam nach Dallas/Texas und werden dort unsere Mietwagen in Empfang nehmen. Nach dem Anbringen der Ausrüstung am Führungsfahrzeug und einem ersten Kommunikationstest geht es dann los. Wohin wir dann fahren steht erst kurz vor Antritt der Reise fest, da wir die letzten Wetterberichte und Modelldaten auswerten und uns danach richten werden.

Um unsere Beobachtungen zu planen, zu dokumentieren und als Bild und Video festzuhalten, haben wir natürlich auch das entsprechendes Equipment mit im Gepäck:

* Diverse Camcorder verschiedener Preisklassen von Consumer bis Semi-Professionel
* Mobiles Boltek-System für Blitzortung
* Jederzeitiger mobiler Radarempfang mit dem Baron Mobile Threat Net
* 2 Einsatz-Notebooks (GPS- und Navisoftware sowie Radar-Auswertung) sowie diverse Notebooks der Teilnehmer
* Diverse (Spiegelreflex)Kameras der zehn Teilnehmer
* Stative für Camcorder und Kameras
* Diverse Wettermeßgeräte (Wind, Taupunkt, Temperatur, etc)
* Inspeed Windmesser (kommt auf das Autodach)
* 1 Kestrel 3000 Taschenwindmesser
* Nachtsichtgerät / Infrarotgerät
* Swarovski Fernglas EL 8,5×42 WB
* NOAA Weather Radios
* Paramedics Stuff
* Amateurfunk-Equipment
* Handys

Meine Ausrüstung besteht aus 1 Spiegelreflexkamera, 1 Bridgekamera mit bis zu 480 mm Zoombereich, 1 HD-Weitwinkel Mini Camcorder, 1 Netbook, 1 großes und 1 Scheibenstativ und 1 Windows Mobile Smartphone, sowie diverse Ladegeräte, Steckeradapter, Kabel und Software.

Da wir dieses Jahr zehn Teilnehmer sind, sind wir mit drei Mietwagen in der Tornado Alley unterwegs. Diese stehen mittels CB-Funk unter Kontakt.

21. April 2009

21.04.2009 – USA Chasing 2009

Abgelegt unter: Allgemein,USA — Tags:, — admin @ 10:01

Flagge USA

In der Zeit vom 07.05. bis zum 30.05.2009 werde ich mit einer Gruppe von Skywarn Deutschland e.V. in den USA Gewitter beobachten. Was ist der Unterschied zwischen den Gewittern hier und dort? Nun, prinzipiell können hier wie dort gleich schwere Gewitter entstehen. Der Unterschied ist jedoch, daß eine solche Lage in den Southern Plains der USA alle paar Tage vorkommt und hier in Deutschland mit Glück 2-3 mal pro Jahr. Hinzu kommt, daß dort keine Bäume oder Berge die Sicht versperren können und somit die Gewitter viel besser zu beobachten sind. Ob ich das Glück habe einen Tornado zu sehen, kann nicht garantiert werden aber die Möglichkeit ist ungleich höher als hier in Deutschland.

Ich werde hier auf dieser Seite meine Erfahrungen und Berichte von dieser Reise, möglichst täglich aktualisiert, zusammen mit den Bildern des Tages darstellen.

Weiteres zur USA-Reise gibt es auf folgender Seite (USA-Reise 2009 wählen)

« Neuere Artikel

Powered by WordPress ( WordPress Deutschland )